Kontrolle eines CRT-Systems

Ein CRT-D-System ist ein spezieller interner Defibrillator, welcher nicht nur langsamen und schnellen Puls, sondern auch eine fortgeschrittene/ ausgeprägte Herzschwäche behandeln kann. Für bestimmte Patienten mit einer ausgeprägten Herzschwäche gibt es die Möglichkeit der sogenannten kardialen Resynchronisationstherapie (CRT-D-Therapie).

Dieses Gerät kann mittels einer zusätzlichen/dritten Sonde, eine bei schwerer Herzschwäche oft vorhandene asynchrone Herzbewegung („Schaukelbewegung“) unter bestimmten Umständen wieder synchronisieren. Das führt in aller Regel dazu, dass sich das Befinden der Patienten deutlich bessert (weniger Luftnot, bessere Belastbarkeit).

In unserer Praxis sind wir unter anderem auf  Patienten, die ein solches Gerät tragen spezialisiert. Wir sind in der Lage, alle auf der Welt vorhandenen Fabrikate dieser CRT-D- Systeme  zu kontrollieren und auf den Patienten individuell einzustellen.

Um die sichere und fehlerfreie Funktion eines CRT-D-Systems  zu gewährleisten, muss dieses  regelmäßig (in der Regel ein-oder zweimal im Jahr) überprüft werden. Bei einer  CRT-D-Kontrolle  befragen wir den Patienten daher zunächst nach eventuell aufgetretenen  Beschwerden und schreiben ein EKG. Danach werden alle im CRT-D-System gesammelten Daten ausgelesen, die Funktion des Systems, der angeschlossenen Elektroden sowie die Batterie anhand von Tests überprüft. Gegebenenfalls werden erforderliche Änderungen der Programmierung oder der Vormedikation vorgenommen. Am Ende der Untersuchung werden dem Patienten die aktuellen Befunde erläutert und er erhält ein Dokument über die aktuellen Daten seines Gerätes. Der Hausarzt erhält noch am gleichen Tag ebenfalls einen ausführlichen Bericht über die Kontroll-Ergebnisse.

Top